Seuchen

In nicht wenigen Versen der Göttlichen Offenbarungen spricht Gott von Seuchen die kommen werden. Kaum etwas anderes als Seuchen jagt den Menschen mehr Furcht ein, da in der Vergangenheit Millionen von Menschen in kurzer Zeit Seuchen zum Opfer gefallen sind und kein Kraut dagegen gewachsen ist. Auch in der Gegenwart wird schon fast Hysterie in den Medien geschürt, wenn es um Ebola, Vogelgrippe, Schweinegrippe, BSE usw. geht. Dr. Hamer hat herausgefunden, dass es aber keine ansteckenden Krankheiten gibt, doch wie sind dann Seuchen zu erklären, insbesondere dann, wenn Seuchen auch noch von Gott angekündigt werden. Aus den Göttlichen Offenbarungen geht hervor, dass Krankheiten durch unser eigenes falsches Verhalten verursacht werden und in uns entstehen. Ein Widerspruch, der sich hier scheinbar auftut.

Anhand der Spanischen Grippe, die sich Anfang 1918 um den Globus ausgebreitet hat und nach unterschiedlichen Angaben 25-50 Millionen Menschen in kurzer Zeit das Leben kostete, soll Hamer´s Entdeckung erklärt werden.

Wissenschaftlich gesichert ist, dass bei der Spanischen Grippe das Lungengewebe betroffen war. Weiter wurde bekannt, dass ihr hauptsächlich Menschen im Alter zwischen 20- bis 40 Jahren zum Opfer gefallen sind. Zudem hat es sehr viele Soldaten in den Kasernen von Amerika getroffen. Von Impfkritikern wird behauptet, dass eine Impfung der Soldaten in Amerika die Ursache für deren Tod gewesen ist. Doch wie sollen dann die weltweiten Todesfälle erklärt werden. Denn es ist unmöglich, dass alle Menschen, die an der Spanischen Grippe gestorben sind, auch geimpft waren. Impfen scheidet somit aus, zumindest als Ursache. Dass durch die Nebenwirkungen, die ein Impfstoff nach sich ziehen kann, eine Erkrankung sich noch zusätzlich verstärkt, kann nicht ausgeschlossen werden, sie aber als Ursache hinzustellen, damit macht sich die Impfkritiker-Szene keinen Gefallen. Und dass Impfen den Ausbruch einer Erkrankung verhindern soll, widerspricht sowohl der Entdeckung von Dr. Hamer als auch den Göttlichen Offenbarungen.

Als wichtigster Fakt der Spanischen Grippe kommt bei der Auflösung des Rätsels der Seuche die betroffene Organebene zu Hilfe. Wie erwähnt war das Lungengewebe betroffen. Dr. Hamer hat herausgefunden, dass Todesangst sich im Lungenbereich niederschlägt. Und was haben Menschen wenn Krieg herrscht? Todesangst.

Damit wäre die wichtigste Voraussetzung erfüllt. Das Konfliktschockerlebnis „Todesangst“ muss sich nach den Entdeckungen von Dr. Hamer in der Lunge niederschlagen und in keinem anderem Organ!

Aber warum ist nicht an jedem Ort wo Krieg herrscht eine solche Seuche? Es gab ja schon immer Kriege, sowohl vorher als auch nachher. Nun, die Situation im 1. Weltkrieg war eine andere als vorher und nachher. Noch nie zuvor gab es in der Menschheitsgeschichte einen Weltkrieg. Zudem wurde mit Giftgas gekämpft, welches erstmals Massenvernichtung ermöglichte und niemand wusste, wie alles enden wird. Angeblich gab es auch Sekten, die das Ende der Welt verkündeten, was eine Todesangst noch zusätzlich verstärkt, auch wenn man nicht unmittelbar im Krieg verstrickt ist. Die Dramatik, die damals herrschte, können wir uns heute auch gar nicht mehr vorstellen.

Obwohl der 1. Weltkrieg offiziell am 11. November 1918 endete, gab es schon rund ein Jahr vorher teilweise Friedensverhandlungen von verschiedenen Nationen und ein Ende schien in Sichtweite. Doch die Menschen waren über 3 Jahre konfliktaktiv, um mit den Worten von Dr. Hamer zu sprechen. Und zwar konfliktaktiv in Todesangst, sei es um sich selbst oder eines Angehörigen, der an der Front war. Es ist leicht nachvollziehbar, dass gerade die Soldaten und deren Frauen die größte Todesangst haben mussten.

Bei einer Grippewelle aber, so die Erkenntnis der Schulmedizin, sterben in der Regel alte bzw. kranke Menschen. Nicht so bei der Spanischen Grippe. Die Schulmedizin rätselt heute noch, warum ausgerechnet Menschen im Alter zwischen 20- bis 40 Jahren verstärkt dieser Seuche zum Opfer gefallen sind. Würden sie sich der Entdeckung von Dr. Hamer annehmen, wäre das Rätsel gelöst. Doch damit nicht genug des Beweises der Richtigkeit von Dr. Hamer´s Entdeckung.

Die wichtigste Voraussetzung, dass sie nicht ansteckend sein kann, erklärt Dr. Hamer darin, dass die Symptome (Fieber, Husten, usw.) erst auftreten, wenn der Konflikt gelöst ist! Das heißt, es muss ein Konflikt vorgelegen haben, der auch gelöst sein muss.

Und diese Voraussetzung erfüllte die Spanische Grippe perfekt. Ca. 1 Jahr vor dem offiziellen Ende des 1. Weltkrieges zeichnete sich ab, dass er bald ein Ende haben werde. Einerseits waren alle kriegsmüde und erste Friedensverhandlungen hatten bei einigen Nationen stattgefunden, die im Frühjahr 1918 zu ersten Friedensverträgen führten.

Jeder kann nachvollziehen, dass ab diesem Zeitpunkt vielen Menschen ein Stein vom Herzen gefallen ist, womit auch gleichzeitig eine Konfliktlösung einhergeht. Dass die Spanische Grippe genau zu diesem Zeitpunkt ihren Beginn hatte und sich zunehmend mit weiteren Friedensabkommen steigerte, ist an Offensichtlichkeit der Richtigkeit der Entdeckung von Dr. Hamer kaum mehr zu überbieten.

Man wird sich jetzt fragen, warum es am Ende des 2. Weltkrieges keine solche Epidemie gegeben hat. Nun, das „Schockerlebnis“ war nicht mehr so in diesem Umfang vorhanden. Die Menschheit wusste, dass ein Weltkrieg nicht gleich den Weltuntergang bedeutet. Wahrscheinleich war die Menschheit auch durch die Erfahrung des 1. Weltkrieges nicht unvorbereitet oder vielleicht schon so kriegsgewohnt, dass es nicht mehr den Schrecken hervorrief wie im 1. Weltkrieg.

Aber trotzdem hat der 2. Weltkrieg seine Spuren in Bezug auf Seuchen hinterlassen. Unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkrieges gab es in Deutschland und Österreich sehr viel Lungentuberkulose. Die Statistiken sprechen hier klare Worte. Auch bei Lungentuberkulose handelt es sich um eine Heilungsphase, wie Dr. Hamer herausgefunden hat. Dass sie nicht ansteckend ist, sollte spätestens jetzt jedem klar sein. Aber Achtung! Wer mit einem Lungentuberkulose-Patienten zu tun hat und panische Angst vor Ansteckung hat, der läuft Gefahr, einen (Todesangst-)Konflikt zu erleiden. Und da, wie geschildert Todesangst auf die Lunge geht und in der Heilungsphase eine Lungentuberkulose verursachen kann, wird jeder felsenfest behaupten, dass er angesteckt wurde. Und die Schulmediziner, die Dr. Hamer´s Entdeckung ignorieren, werden diesem Patienten Recht geben.

Im Nachfolgenden ein paar Verse aus den Göttlichen Offenbarungen zum Thema Seuchen:

Unterweisung 290, Vers 12-19

Zuweilen sagt ihr Mir: „Herr, weshalb müssen wir die Folgen von Werken ‚bezahlen‘, die nicht unsere sind, und weshalb müssen wir die bittere Frucht ernten, die andere erzeugt haben?“ —Darauf antworte Ich euch, dass ihr davon nichts versteht, weil ihr nicht wisst, wer ihr früher gewesen seid und welches eure Werke waren.

Wie sehr haben all jene die Wahrheit meiner Gerechtigkeit verfälscht, die eine Lehre voller Ängste, Strafen und Unwissenheit predigen! Doch kennt ihr den Grund für diese Handlungsweise?

Weil sie Herrschaft über die anderen benötigen, weil sie keine Demut kennen und stattdessen genug Eitelkeit haben, um sich Besitzer der Wahrheit und Erwählte zu nennen, die über den anderen stehen.

Sie predigen die Unwissenheit und schüchtern ein, um ihre Stellung als Privilegierte nicht zu verlieren.

Nur mein Licht und mein Erbarmen werden die großen Menschenmassen vor dem Verderben und der Finsternis retten können, in die sie geführt werden.

Ich tadle jene, die einen blinden Glauben predigen, einen Glauben ohne Erkenntnis, einen durch Ängste und Aberglauben erworbenen Glauben.

Hört nicht auf die Worte derer, die alle Übel, die die Menschheit quälen, alle Plagen, Hungersnöte und Seuchen Gott zuschreiben, indem sie diese als Strafen oder Zorn Gottes bezeichnen. Das sind die falschen Propheten.

Wendet euch von ihnen ab, denn sie kennen Mich nicht und wollen doch die Menschen lehren, wie Gott ist.

Dies ist die Frucht der schlechten Auslegung, die man den Schriften vergangener Zeiten gegeben hat, deren göttliche Sprache noch nicht im Kern der menschlichen Sprache entdeckt wurde, mit der die Offenbarungen und Prophetien niedergeschrieben wurden. Viele sprechen vom Ende der Welt, vom Jüngsten Gericht, vom Tod und von der Hölle ohne die geringste Kenntnis der Wahrheit.

 

Unterweisung 23, Vers 53+53

Meine Lehre unterweist euch, mit euren Brüdern zu harmonieren, ob sie auf der Erde oder im unendlichen Geistigen Tale wohnen.

Dies werden die Merkmale eures zukünftigen Lebens sein, falls ihr am Gesetz festhaltet. Doch ganz anders wird euer Lebensweg sein, wenn ihr nicht auf dem Wege wandert, den Ich euch mit Meinem Worte vorgezeichnet habe; denn dann werden der Hunger, die Seuchen und die Kriege, die auf der Erde ausbrechen, euch nicht verschonen, weil diese zerstörerischen Mächte nichts in euch vorfinden, das sie zurückhält.

 

Unterweisung 24, Vers 76-81

Wenn die Menschen, außer an Mein Wort zu glauben, zu wachen und zu beten verstünden, so würden sie niemals überrascht werden; doch sie sind treulos, vergesslich, ungläubig, und wenn die Prüfung sich einstellt, schreiben sie dieselbe der Strafe, der Rache oder dem Zorne Gottes zu. Darauf sage Ich euch, dass jede Prüfung im Voraus angekündigt wird, damit ihr vorbereitet seid. Deshalb müsst ihr immer wachsam sein.

Die Sintflut, die Zerstörung der Städte durch das Feuer, die feindlichen Einfälle, die Plagen, die Seuchen, die Hungersnöte und andere Prüfungen mehr wurden allen Völkern der Erde vorausverkündigt, damit ihr euch vorbereiten solltet und nicht überrascht würdet. Ebenso wie heute ist von der Liebe Gottes immer eine Botschaft zur Wachsamkeit und Zurüstung herabgekommen, damit die Menschen erwachen, sich zurüsten und stärken.

Durch die Gaben des Geistes und die Fähigkeiten, welche der Mensch besitzt, gelangen Meine Botschaften zu seinem Herzen. Diese Gaben sind: die geistige Schau, die Vorahnung, die Intuition und der prophetische Traum.

Warum treffen euch dann die Prüfungen in den meisten Fällen, ohne vorbereitet zu sein? — Nicht, weil Ich unterlassen hätte, euch die Botschaft zu senden, sondern weil euch Gebet und Vergeistigung gefehlt hat.

Ich habe euch gesagt, dass auf die ganze Menschheit eine sehr große Prüfung zukommt, so groß, dass es in der ganzen Geschichte ihrer Jahrhunderte und Zeitalter nichts Ähnliches gegeben hat. Jetzt müsst ihr verstehen, dass Ich zu euer aller Herzen spreche, euch in vielen Formen Botschaften und Warnungen zukommen lasse, damit die Menschen sich besinnen und Meinem Gesetze gegenüber wach sind, wie die klugen Jungfrauen Meines Gleichnisses.

Werden die Völker und die verschiedenen Nationen der Welt auf Mich hören? Wird dies Volk auf Mich hören, dem Ich Mich in dieser Form kundgebe? Ich allein weiß es; aber Meine Pflicht als Vater ist es, auf dem Wege Meiner Kinder alle Mittel zu ihrer Rettung bereitzustellen.

 

Unterweisung 309, Vers 7+8

Wahrlich, Ich sage euch, die Menschheit wird starke Anzeichen dafür geben, dass ihr Materialismus an sein Ende gelangt. Die Fortschrittlichen der Wissenschaftler, die von der Natur selbst ihre Geheimnisse erhalten haben, gelangen an ihre Grenzen, und die Naturkräfte werden sich gegen jene wenden, die sie schänden. Die Natur wird sich weigern, ihre Früchte für schlechte Zwecke zu spenden, und die Menschen in ihrem Wahn und ihrem Hass werden den Tod finden, werden die Frucht ihres Machtstrebens finden, die ihre eigene Hand entfesselt hat: Unwetter, Epidemien, Plagen. Und wer könnte all dies aufhalten? Etwa ihre eigene Hand? Etwa die menschliche Wissenschaft, die meine Geheimnisse entweiht hat, als sie diese mit einem Schlüssel geöffnet hat, der nicht jener der Liebe gewesen ist? Wahrlich, Ich sage euch, sie werden nur die Türen zu meiner himmlischen Gerechtigkeit öffnen!

Wahrlich, wehe den Menschen der Dritten Zeit! Ihr Klagegeschrei wird man in allen Gegenden der Erde vernehmen. Die Hefen des Leidenskelches werden getrunken werden wie in keiner früheren Zeit, und jeder wird den Teil zu sich nehmen müssen, der ihm zukommt. Denn der Schmerz wird von Tag zu Tag schlimmer und man beginnt bereits Hunger und Durst zu fühlen — Hunger nach reinem Saatkorn und Durst nach kristallklarem Wasser, nach Wahrheit und Ewigkeit.

 

Unterweisung 326 Vers 53-56

Meint ihr, dass dann, wenn die Menschen einmal auf eine solche Weise leben, sie noch Hunger und Durst nach Gerechtigkeit fühlen, oder noch Richter und Regierende benötigen, die sie auf der Welt führen und sie richten und ihre Handlungen bestrafen? Meint ihr, dass es auf einer Welt, in der der gute Wille untereinander herrscht und wo Brüderlichkeit und Gerechtigkeit existiert, noch Kriege, Elend und Schmerz geben kann? Nein, Menschheit. Ihr werdet dann erleben, wie diese Erde euch nur Wärme und Leben, Nahrung und Wohlergehen, Weisheit und Glückseligkeit bescheren kann ─ eine Seligkeit,  die,  wenn auch nicht in ihrem höchsten Grade ─ denn diesen lernt man erst kennen, wenn man zur Höhe der Vollkommenheit gelangt ─ so doch ein Glück ist, das diejenigen gerecht belohnt, die darum ringen, in der Wahrheit zu verbleiben.

Darauf bewegt ihr euch alle zu, auf jenes Leben des Frohsinns und des Friedens, nicht auf den Abgrund und den „Tod“ zu, wie es euer Herz zu erahnen glaubt. Zwar müsst ihr noch viel Bitteres erleben, bevor die Zeit eurer Vergeistigung da ist. Doch weder der Tod noch Krieg, noch Seuche, noch Hunger werden den Lauf des Lebens und die seelische Entwicklung dieser Menschheit aufhalten. Ich bin stärker als der Tod, und daher werde Ich euch dem Leben zurückgeben, wenn ihr umkommen solltet, und werde euch zur Erde zurückkehren lassen, wann immer es notwendig ist. Ich habe dir noch vieles zu offenbaren, geliebte Menschheit, mein Buch der Göttlichen Weisheit hält noch viele Überraschungen bereit.

Die Natur hält noch viele Lehren für euch bereit, und die Erde hat euch noch nicht alles gegeben, was sie in ihrem Schoße birgt.

Ihr seid gebrechliches Fleisch und empfindlich gegenüber Schmerz, ihr seid schwach und klein, und daher habe Ich Erbarmen mit euch.

 

Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind,

denn das Wissen um den Krankheitsursprung ermöglicht die Erhaltung der Gesundheit!