Rufmörder

Bei Dr. Hamer wird eines sehr deutlich. So gut wie nie wird über die Entdeckung berichtet. Fast immer geht es darum die Person als gefährlich hinzustellen. Falls sich doch einmal ein Journalist genötigt sieht über das, worum es eigentlich geht, nämlich um Naturgesetze, zu berichten, erfolgt dies nur unvollständig mit dem Ziel, alles als falsch hinzustellen.

Dr. Hamer hat nicht nur die Ursache von Krankheiten entdeckt, sondern auch, warum Menschen so sind wie sie sind. Er nennt es die Psychosen oder auch die „höhere Mathematik“ der Germanischen Heilkunde. Die Entstehung der Psychosen ist nicht leicht zu verstehen. Dazu muss man sich schon mehrmals ein Seminar von Helmut Pilhar anhören, um die Zusammenhänge logisch nachvollziehen zu können.

Psychosen nach der Definition von Dr. Hamer sind z.B. Mythomanie, Casanova, Autismus, Nymphomanie, Depression, Manie etc. Dabei gibt es alle Arten von Schattierungen. Von ein „bisschen“ bis „extrem auffällig“. In der Regel haben alle Menschen eine Konstellation, wie Dr. Hamer die Psychosen auch nennt.

Während die erwähnten Konstellationen immer zwei bestimmte Konflikte als Ursache haben, gibt es eine Konstellation, die drei Konflikte benötigt, um Wirkung zu entfalten. Diese Konstellation kann für Menschen, die mit so einer Person zu tun haben, äußerst unangenehm enden, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Dr. Hamer bezeichnet sie als Rufmordkonstellation. In Kreisen der Anhänger von Dr. Hamer wird sie auch die „Journalistenkonstellation“ genannt. Natürlich ist nicht jeder Journalist ein Rufmörder bzw. in der Rufmordkonstellation, aber diejenigen, die nicht wahrheitsgemäß oder nur lückenhaft berichten, kann man in die Kategorie der Rufmordkonstellation aufnehmen, sofern es der Diffamierung einer Person dient. In der Regel ist es auch so, dass diese Journalisten gar kein Einsehen ihrer Rufmordkampagnen haben. Sie halten es für völlig normal einen Bericht zu überzeichnen, wie sie es vielleicht verharmlosend nennen mögen. Dass dies aber verheerende Konsequenzen für die betreffenden Personen und deren Anliegen nach sich ziehen kann, scheint ihnen noch weniger bewusst zu sein und wird bei der Entdeckung von Dr. Hamer deutlich sichtbar.

Doch wie gerät man in so eine Rufmordkonstellation? Wie schon erwähnt sind dazu drei bestimmte Konfliktschockerlebnisse notwendig. Dr. Hamer hat aufgrund von zahlreichen Schädel-CT´s, in denen er immer diese drei sogenannten Hamerschen Herde gesehen hat, die Ursachen entdeckt. Folgende Organe sind beim Rufmörder betroffen:

Die Magenschleimhaut, die Hämorrhoiden und die Bronchien.

Der Betroffene muss aber keine Organsymptome haben. Scheinbar „Kerngesund“ kann er seinen Beruf ausüben. In wie fern er eines Tages einmal Beschwerden bekommt, hängt von seinem weiteren Leben ab.

Würde er einen dieser drei Konflikte lösen, was auch jederzeit unbewusst geschehen kann, so ließe er von seinem Treiben ab und man würde sich unter Umständen auch über seine geänderte Lebenseinstellung wundern. Er könnte dadurch sogar vom „Saulus zum Paulus“ mutieren.

Dr. Hamer konnte nicht nur im Schädel-CT erkennen, ob sich jemand in dieser Konstellation befindet, er konnte auch sagen, welche Art von Konflikten diese Person empfunden haben muss. Je nach Händigkeit und Geschlecht, welches er wissen musste, kommen dafür folgende Konflikte in Frage:

Revierangst, Schreckangst, Revierärger, Identitätskonflikt.

Wenn man all die Fallbeispiele betrachtet, die Dr. Hamer in seiner Literatur über alle Arten von Konflikten schildert, wird erkennbar, welch zum Teil schreckliche Erlebnisse Menschen gehabt haben. So gesehen müsste man vor allem gegenüber dem Rufmörder Mitleid haben, denn seine drei erlebten Konflikte können für ihn durchaus sehr brutal gewesen sein. Oft schon in früher Kindheit und meist auch verdrängt. Wenn Gott sagt, dass wir unsere Feinde lieben sollen, dann gewinnt unter Betrachtung dieser Aspekte Gottes Wille eine völlig neue Bedeutung! Denn wenn wir uns diesen Menschen nähern könnten, ihnen mit Liebe begegnen und es vielleicht schaffen, auf ihre schockartigen Erlebnisse einzugehen, dass sie dadurch eine andere Einstellung zum Erlebten erlangen, dann wären sie unter Umständen in der Lage, einen Konflikt zu lösen und von ihrem Treiben Abstand nehmen. Aber leider ist es bei fast allen Psychosen so, dass sich der Mensch unbewusst nur ungern von seiner Konstellation lösen will. Und ein Rufmörder, der auch noch als Journalist tätig ist, muss befürchten, dass er keine hetzerischen Artikel mehr verfassen kann und beruflich einen Abstieg vor sich hat.

Die Hoffnung, dass sich eines Tages Rufmörder in den Medien doch noch wandeln werden, bleibt. Denn in seinen Offenbarungen hat Gott vorausgesagt:

Unterweisung 300, Vers 60

Wahrlich, Ich sage euch, selbst in den feindseligsten Medien wird es jemanden — und sei es auch nur ein einziges Herz — geben, das sich öffnet, um eure Worte aufzunehmen.

 

Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind,

denn das Wissen um den Krankheitsursprung ermöglicht die Erhaltung der Gesundheit!